11.10.2018 - Josef Ritler

Die 76. Olma ist eröffnet

Behutsam hält er das Säuli, dann wird geknuddelt. Wenn Bundesrat Johann Schneider-Ammann ein Schweinchen in die Luft hebt, ist klar: Die Olma ist eröffnet!

 

Zum 76. Mal stellen 610 Aussteller aus der ganzen Schweiz an der Messe in St. Gallen ihre Produkte aus. Offiziell eröffnet wurde die Olma am 11. Oktober mit einem traditionellen Festakt im Theater St.Gallen.

 

Mit dabei waren Alt Bundesrat Hans-Rudolf Maerz, Bundesrat Johann Schneider-Ammann und Ständeratspräsidentin Karin Keller- Sutter

 

Neben dem Säuli-Kuscheln forderte der scheidende Magistrat Johann Schneider-Ammann die Bauern auf, mutig in die Zukunft zu gehen. Die Landwirtschaft müsse sich öffnen und neue Märkte erschliessen.

 

Frohgelaunt und schalkhaft wandte er sich an die Bundesratskandidatin: “Liebe Karin, meine Ambition ist es, dir einen geordneten Stall zu übergeben. Wir sind schliesslich hier an der Olma“.

Und zu den Olma-Gästen des „Fête des Vignerons 2019“ witzelte er:“Die Welschen sind die Ehrengäste. Ich dachte, ich wäre das.“

 

Der Chor intonierte welsche Lieder

 

Bevor er sich nach der OLMA auf den Weg zur Jahrestagung des Internationalen Währungsfonds und der Weltbankgruppe nach Bali aufmachte, ging es zum Säuli-Knutschen.

 

 Der Bundesrat knuddelt das Schweinchen

 

Im Gegensatz zu seinem letzten Besuch vor drei Jahren zappelte das Edelschweinchen kaum, dafür quiekte es laut um sein zwei Wochen junges Leben.

 

Beim Stand der ETH liess er sich über die neusten Forschungsergebnisse unterrichten und trank einen Becher Kuhmilch.

 

Erleben, probieren, staunen, degustieren und geniessen kann man an der OLMA. In den insgesamt 14 Restaurants wird der Hunger von rund 3000 Besuchern gestillt. Mehr als 10'000 Schweinsschnitzel verlassen die Küche und als Beilage werden ungefähr 6'500 Kartoffeln verarbeitet. 

 

100  Kühe und Rinder, 20 Schafe und ebenso viele Ziegen muhen, blöken und meckern im OLMA-Stall. Die Vierbeiner fressen ganze 25 Tonnen Heu und 10 Tonnen Ergänzungsfutter. Die Kühe produzieren 27'000 Liter Milch und 600 Kubikmeter Mist.

 

Der Früchte- und Gemüsestand

 

Einzug des Pferdegespanns

 

Das Programm verspricht zahlreiche Attraktionen. Die Sonderschau „Erlebnis Nahrung“ ist eine ganzheitliche Erlebniswelt. Dieses Jahr liegt der Fokus auf dem Getreide. Und die ETH Zürich ergänzt mit der Ausstellung „Wo Zukunft entsteht“.

Am Schluss gab es für den Bundesrat ein Becher Kuhmlich

 

An einer Publikumsmesse soll aber auch das Vergnügen nicht zu kurz kommen. Deshalb kann an der OLMA spielend nachhaltig eingekauft werden, es wird gesungen und geschwungen. Mutige können im Seilpark die Ausstellung aus der Vogelperspektive entdecken und die Landjugend diskutiert über Dating-Portale unter dem Motto:“Online, ledig, sucht“.

 

Die Olma dauert bis 21. Oktober 2018.

 

Bilder: Josef Ritler

Kommentare

Da kann ich mir alles so richtig vorstellen. Amüsante Beschreibung. Und: vom Säuli-Knudeln in der Ostschweiz an die Sitzung des IWF in Bali: welch ein Leben!

Abonnieren Sie unseren Newsletter seniornews: 
Nach Oben