09.10.2018 - Adalbert Hofmann

Mit neuem Elan unterwegs

Satirische Gedankensplitter: Es darf geschmunzelt werden!

Jahrelang, ja beinahe ein Jahrzehnt, waren wir zusammen fast täglich unterwegs, erkundeten jede Ecke und jeden Winkel, genossen gemeinsam unsere Freiheit. Ich liebte das sanfte Brummen des Motors, das Gleiten über glatte Ebenen und das unruhige Fahren auf Unebenheiten. Wir waren ein echtes Team – praktisch unzertrennlich.

Doch allmählich kam das Vehikel in die Jahre. Der Motor stotterte, brachte nicht mehr seine volle Leistung. Die Radnaben ausgeleiert, die Farbe abgeblättert, der ganze Komfort immer mehr dahin. Zeit also, für Ersatz zu sorgen. Keine leichte Sache! Doch die Emotionen sind zur Seite zu legen, das Ganze gilt es nüchtern zu betrachten. Die Neubeschaffung wollte wochenlang gut überlegt sein, die Kosten-/Nutzenrechnung sorgfältig durchkalkuliert.

Jetzt ist er da, der Neue! Und die Erinnerung an den Vorgänger ist wie weggeblasen, denn was der Nachfolger (glänzend und strahlend in seiner stahlblauen Farbe) alles kann: vollgepackt mit modernster Technologie, ausgerüstet mit den neusten Schikanen, rundum das reinste technische Wunderwerk. Das dicke Handbuch gibt Aufschluss über die Handhabung, die mich vor allerhand Herausforderungen stellt. Doch nach gründlichem Studium beherrsche ich die Maschine allmählich. Ich weiss, wie die Motorenleistung in welchem Gelände zu dosieren ist; wie die Lenkung zu handhaben ist, um die geniale Wendigkeit voll auszuschöpfen; wie die Räder zu pflegen sind, um eine optimale Lebensdauer zu erzielen. Aber das Allerbeste dieses Hightech-Vehikels: Es kommt nachts an die Steckdose, um am Morgen wieder voll einsatzbereit zu sein.

Vor dem ersten Gebrauch war ich supernervös, das können Sie mir glauben! Aber dann freute ich mich wie ein kleines Kind.

Ja, ich liebe ihn geradezu, meinen neuen akkubetriebenen Stabstaubsauger. Wir sind zusammen fast täglich unterwegs, erkunden jede Ecke und jeden Winkel, geniessen gemeinsam unsere kabellose Freiheit. Ich liebe das sanfte Brummen des Motors, das Gleiten über glatte Bodenplatten und das unruhige Fahren auf Teppichen. Wir sind bereits ein echtes Team – praktisch unzertrennlich.

Meine Frau freuts...

Kommentare

Da dachte ich schon an ein blitzblankes Stahlross, eine  neue Harley-Davidson und machte mir Sorgen um den nicht mehr ganz jungen Töffhelden. Und jetzt das, eine Liebesbeziehung mit einem Stabstaubsauger. Mich freuts auch. 

Abonnieren Sie unseren Newsletter seniornews: 
Nach Oben